Standesamt

Standesamt

Seit dem 20. Jahrhundert und seiner religiösen Freiheit sind Hochzeiten, die nur am Standesamt stattfinden, immer beliebter geworden. Für alle Paare, die nicht religiös sind, keiner Kirche angehören oder denen einfach der Aufwand einer kirchlichen Hochzeit zu viel ist, wählen nur den Weg zum Standesamt. Die Hochzeit kann aber auch am Standesamt äußerst feierlich und romantisch sein. Bevor sich das Paar jedoch das Ja-Wort geben kann, muss es sich einmal anmelden, denn die Termine sind begehrt, sodass der Wunschtermin doch einige Monate im Voraus gebucht werden soll. Gleichzeitig mit dem Termin am Standesamt ist auch der Ort für die anschließende Feier zu buchen, denn ohne Feier soll auch eine standesamtliche Hochzeit nicht stattfinden.

Rechtzeitig die notwendigen Papiere beibringen

Für die Trauung durch den Standesbeamten oder die Standesbeamtin sind einige Unterlagen beizubringen. Hochzeitspaare, welche beide in Deutschland geboren sind, brauchen am Standesamt die Geburtsurkunde und ein Ausweisdokument. Ist einer der Partner aus dem Ausland, sollte sich das Paar schon bei der Anmeldung am Standesamt nach den notwendigen Papieren erkundigen, damit es bei der Hochzeit zu keinen unliebsamen Zwischenfällen kommt. Am besten ist es, man bringt die Papiere schon einige Tage vor der Hochzeit zum Standesamt und lässt diese kontrollieren. Dann hat man mehr Sicherheit und auch weniger Stress am schönsten Tag.

Den Trauungssaal am Standesamt festlich schmücken

In den meisten Fällen ist die Trauung am Standesamt nicht ganz so festlich, wie in der Kirche. Trotzdem kann das Hochzeitspaar dafür sorgen, dass der Raum festlich mit Blumen geschmückt ist. Die Blumen dürfen anschließend auch wieder mitgenommen werden. Manche standesamtliche Trauungen finden in besonderen Locations statt, das können Räume eines Schlosses genauso sein, wie ein Festsaal oder ein geschichtsträchtiger Raum im Rathaus. Die Ansprache des Standesbeamten wird speziell auf das Paar ausgerichtet werden, wer besondere Punkte angesprochen haben möchte, muss dies dem Standesbeamten einige zeit vor der Trauung bekannt geben, damit dieser die Rede dahin gehend umformulieren kann. Nachdem sich das Paar das Ja-Wort gegeben hat, beginnt die kleine Feier. Dafür eignet sich am besten eine Location, die sich in unmittelbarer Nähe des Standesamtes befindet, damit die Gäste nicht weit fahren müssen. Es ist also durchaus auch möglich, die Trauung auf dem Standesamt romantisch zu gestalten, besonders am Land setzen Gemeinden oft auf einen liebevoll gestalteten Trauungsraum. Dazu noch die eigenen Blumen und einer perfekten Hochzeit steht nichts mehr im Weg.